IN THE MEDIA
  • Wohnstrassenleben

Dieses Virus mit „C“ hat auch unsere Planung ganz schön durcheinandergewirbelt. Doch wir sind der Meinung: Wir brauchen Wohnstraßen mehr denn je!
Wohnstraßen sind oft dort, wo kaum Grünraum für den erlaubten und so wichtigen Spaziergang ist. Sie sind wesentlich breiter als Gehsteige – so lässt sich der 1m- Sicherheitsabstand leichter einhalten. Sie bieten Platz zum Inline-Skaten, für kurze Sprints, um mit dem Rad zu fahren oder Räder zu schlagen. Und natürlich zum gemütlichen Spazieren gehen.
Auf unserer Karte findet ihr alle Wiener Wohnstraßen.

[Anmerkung: Der Eintrag ist vom 20.3.2020. Sollte ein Spaziergang gerade nicht erlaubt sein, dann laden wir euch ein, mit uns die Vorfreude auf zukünftige Aktivitäten auf der Wohnstraße zu teilen.]

(c) Julia Scharinger-Schöttel

Vielleicht dient euch ja Prof. Knoflachers „Gehzeug“ als Inspiration heranziehen für einen selbst gebastelten „Abstandshalter“. Falls ihr einen bastelt, schickt uns doch ein Foto in Aktion. Wir würden es gerne auf Facebook teilen, wenn das für euch okay ist.

 

Rund 20 Mal haben wir 2018 und 2019 Wohnstraßen in Wien bespielt. Jetzt passen wir gerade die Planung für heuer an die neuen Umstände an. Uns fällt sicher etwas ein!

Mit unseren #wohnstrassenleben und anderen Aktivitäten rücken wir seit 2 Jahren Wohnstraßen als geteilten Wohnraum ins Blickfeld.
Warum?
Nur die wenigsten wissen, was auf einer Wohnstraße erlaubt ist, oder auch, dass sich direkt vor ihrer Haustüre eine befindet. Aber wenn sich dort etwas tut, wagen Anrainer*innen, vor Ort Arbeitende und lokale Organisationen einen ersten Schritt hinaus.
Was ist dort erlaubt? So ziemlich alles (gegenseitige Rücksichtnahme vorausgesetzt) und zwar jederzeit und ganz ohne Genehmigung: stehen, springen, spielen – in jeder nur erdenklichen Art und Weise. Bitte beachten: Eine Fahrspur muss immer freigehalten werden, bzw. so genutzt werden, dass ihr sie schnell freimachen könnt (z.B. beim Spielen). Und für jetzt gilt: zusätzlich 1m Abstand zu Menschen, mit denen ihr nicht zusammenlebt.
Und Autos? Die dürfen auf der Wohnstraße im Schritttempo zu- und abfahren, nicht jedoch durchfahren.
Noch ein paar Fakten? Es gibt ca. 190 Wohnstraßen in Wien, macht gesamt mehr als 32.000 Meter bzw. eine Fläche von ca. 57 Fußballfeldern.

Hier einige Impressionen davon, wie wir Wohnstraßen bisher gemeinsam nutzen konnten.

Fotos von den #wohnstrassenleben 2019, copyright Ákos Burg, Karin Hackl,  Niklas Schnaubel, Renée Del Missier, Sebastain Maierhofer

 

Ihr wollt mehr über unsere Projektreihe WIEN LEBT erfahren? Das könnt ihr hier.

 

Kuratorin und Kontakt: brigitte.vettori@spaceandplace.at

WIEN LEBT-Team:
Brigitte Vettori, Julia Scharinger-Schöttel, Corinna Wachtberger, Christine Steindorfer

Kooperationspartner*innen 2019:
Buchkontor, Chess Unlimited, Claudia Widlhofer, Food-Coop d’Speis, Kollektiv Raumstation, geht-doch.wien, Haus An der Türkenschanze, Jakob Kattner, Juan Carlos Carvajal Bermúdez, Julia Scharinger-Schöttel, Jürgen Steineder, Kultur Café Kriemhild, Martin Schimpf, Mollys Jugendtreff, Monika RitterParadice, Sonja’s Strickatelier , Tanja Feichtmaier, Projekt: Garderobe, Verein Seniorenweb, Vienna Bike Kitchen, Wiener Beschwerdechor, WiiR-Vereinwortart

Wir danken unseren Fördergebern, dem Verein Stadtimpuls, Wien Kultur und dem Bezirk Währing für die Zurverfügungstellung der finanziellen Mittel für die Durchführung von WIEN LEBT 2019.