IN THE MEDIA
  • WOHNSTRASSENLEBEN RÜCKBLICK

Lass dich inspirieren und mache dein eigenes #wohnstrassenleben!

Ein wichtiger Hinweis: Auf manchen Fotos kann der Eindruck entstehen, dass wir das Zu-, Ab- bzw. Durchfahren behindert hätten. Das war natürlich nicht der Fall – Wir habem immer eine Fahrspur freigelassen bzw. unsere Aktivitäten so angelegt, dass wir sie jederzeit unterbrechen oder  Gegenstände rasch auf die Seite räumen konnten.

 

WOHNSTRASSENLEBEN AM DIEPOLDPLATZ
1150 Wien | 26. Juli 2019

Fotos © Renée Del Missier

Ja, es war heiß, aber das hat uns nicht davon abgehalten, die Wohnstraße zu feiern! Die Jüngeren sind auch bei diesen Graden der Aufforderung „Beweg dich!“ des Verein Wiir nachgekommen, aber nicht nur. Die anderen haben es sich in Ohrensessel von Super Seats gemütlich gemacht, mit Chess Unlimited Schach gespielt oder bequem im Liegestuhl ein Buch gelesen … Und dabei die Füße ins Plantschbecken gesteckt. Natürlich hatten wir wieder eine Tafel gerichtet und an den Kleiderständern vom Projekt: Garderobe Kleidung gustiert und getauscht.

 

WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER ALBERICHGASSE/MARKGRAF RÜDIGER-STRASSE
1150 Wien | 28. Juni 2019

Fotos © Renée Del Missier

Es ging rund im wahrsten Sinne des Wortes: mit Seedballs, Wasserbällen und einem Zorbingball, der deutlich vor Augen führte, dass wirklich sehr viel auf einer Wohnstraße möglich ist. Wer eine Pause vom herumkugeln brauchte, konnte es sich auf Super Seats gemütlich machen, Kaffee trinken und plaudern. Gegen Ende des Nachmittags machte der Wiener Beschwerdechor einen Schilder-Spaziergang um den Häuserblock und intonierte anschließend Wünsche und Beschwerden zum Thema Straßenverkehr und Wohnstraßen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER LANGMAISGASSE
1150 Wien | 31. Mai 2019

Fotos © Ákos Burg

Unser #wohnstrassenleben sorgte für reges Treiben am Fenstertag: Die Kleiderbügel an den Kleiderständern vom Projekt: Garderobe haben beim Gewandtausch nur so geklimpert. In der Kleb-dir-ein-Gedicht-Werkstatt wurden Zeitschriften zerschnitten und in neuen Texte verwandelt. Die Foodcoop d’speis hat kurzerhand ein Fenster ge- und somit ein Fenster-Café eröffnet und uns mit frischem Kaffee verwöhnt. An der Wohnstraßen-Tafel gab’s den Kuchen dazu.

 

„RECK DICH! LAB DICH! STRECK DICH!“ AUF DER LANGMAISGASSE
1150 Wien | 17. Mai 2019

Fotos © Karin Hackl

Am 17. Mai verwandelten wir die Wohnstraße Langmaisgasse in einen öffentlichen Turnsaal. Alle durften und sollten mitmachen, besonders Seniorinnen und Senioren, aber auch Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Zur „Erholung“ und für alle, die lieber nur zusehen, gab es Kaffee und Kuchen an unserer Wohnstraßen-Tafel.

 

„BEWEG DICH!“ AM DIEPOLDPLATZ
1170 Wien | 10. Mai, 21. Juni, 12. Juli und 23. August 2019

Fotos © Niklas Schnaubelt

Bei „Beweg dich!… auf der Wohnstraße“ können PassantInnen, ParknutzerInnen und Neugierige ihre Koordination, Ausdauer und Geschicklichkeit auf und neben der Wohnstraßetesten bzw. üben. Benjamin Ergün & sein Team vom Verein WiiR stehen dabei als Trainer zur Seite.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AM DIEPOLDPLATZ
1170 Wien | 26. April

Fotos © Niklas Schnaubelt

Beim unserem ersten #wohnstrassenleben 2019 beim Diepoldplatz im April hat eine echte „Wiener Melange“ auf der Wohnstraße die Frühlingssonne genossen: alle Generationen (jung, alt und alles dazwischen), Menschen mit verschiedenen Sprachen, unterschiedlicher Herkunft, Background, Einstellungen. Und doch, nein vielleicht gerade deswegen, hat sich ein schönes Miteinander entwickelt. Inspiriert zu gemeinsamen Stunden auf der Wohnstraße wurden sie vom Ohrwaschlkonzert, vom „Plauderbankln“, WOHNSTRASSEN-QUIZ, Gemeinschaftsturnen, der Wohnstraßen-Tafel.

 

MEETING AUF DER WOHNSTRASSE AM DIEPOLDPLATZ
1170 Wien | 2. Oktober 2018

Fotos © space and place

Nur wenige Tage nach unsrem „Tag der Wohnstraße“ trafen wir uns wieder auf einer Wohnstraße: Dieses Mal zur Meeting in „unserem“ öffentlichen Büro.

 

TAG DER WOHNSTRASSE AUF DEN WOHNSTRASSEN PELZGASSE/GOLDSCHLAGSTRASSE
1150 Wien | 28. September 2018

Fotos © Heidi Pein

Wir waren so inspiriert und begeistert von unseren bisherigen Aktivitäten auf den Wohnstraßen, dass wir zum ersten „Tag der Wohnstraße“ geladen haben. Dort feierten wird das „best of“ und stellten Aktivitäten von AnrainerInnen und anderen Initiativen vor:

~ Wir luden zum WOHNSTRASSEN-TAFEL.
~ Das Kollektiv Raumstation richtete sich auf der Straße wohnlich ein.
~ geht-doch.wien machte Urlaub auf der Wohnstraße.
~ Beim WOHNSTRASSEN-QUIZ von Juan Carlos Carvajal Bermúdez erfuhr man Spannendes über Wohnstraße.
~ Die „Initiative Pelzgasse“ feierte, dass durch ihren Einsatz nicht nur eine Wohnstraße, sondern gleich ein ganzes Grätzel umgestaltet wird.
~ Die Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Merja Biedermann stellte die bevorstehenden baulichen Änderungen vor.
~ Das Projekt: Garderobe lud zum Kleidertausch.
~ Sylvia Kostenzer signalisierte mit einer auffälligen Bodenmarkierung AnwohnerInnen wie AutofahrerInnen, dass es sich hier um eine besondere Straße handelt.
~ „Shared Walks“ erkundeten gemeinsam mit InteressentInnen das Grätzel zwischen Volkertgasse und Pelzgasse.
~ Alice, eine Anrainerin, lud PassantInnen zum „Fenster-Kaffee“
… und noch vieles, vieles mehr – das auch spontan entstand.
Herzlichen Dank an alle fürs Organisieren, Mitfeiern, Vernetzen und gegenseitiges Inspirieren.

 

WOHNSTRASSEN-TAFELN AUF DER LANGMAISGASSE
1150 Wien | 19. Juli 2018

Fotos © Heidi Pein

Inspiriert vom permanent breakfast haben wir uns zum Frühstücken auf der Wohnstraße getroffen: Tische und Bänke im Grätzl ausgeborgt, Tischdecke und unser mitgebrachtes Frühstück drauf und schon konnten wir es uns gemütlich machen. Zu unserer Runde an FreundInnen gesellten sich auch einige AnrainerInnen – das hat uns besonders gefreut.

WOHNSTRASSEN-TAFELN ist ganz einfach: FreundInnen einladen, Frühstück / Mittagessen / Nachmittagskaffee / Abendessen organisieren, Tisch und Sessel dazu (Initiativen im Grätzl helfen euch sicher gerne weiter). Das war’s. Am besten ihr macht euch gleich aus, wer zum nächsten WOHNSTRASSEN-TAFELN lädt. Es würde uns freuen, wenn wir zukünftig viele gedeckte Tische in Wohnstraßen zu sehen bekommen.

Eine kurze Anleitung findet ihr hier. Ein Praxistipp noch: Wir haben Kaffee und weiche Eier in einem nahegelegenen Cafe gekauft. Und eine Bitte zum Schluss: Schickt uns doch ein schönes Foto von euch und eurer Tafel, damit wir es auf unserer Website veröffentlichen können.

Übrigens: Die Polizei (Bild links) begegnete uns erneut freundlich. Alles im grünen Bereich – keine Anmeldung erforderlich :-).

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER ALBERICHGASSE/MARKGRAF RÜDIGER-STRASSE
1150 Wien | 29. Juni 2018

Fotos © Heidi Pein

Das letzte WOHNSTRASSENLEBEN vor den Ferien stand unter dem Motto „Urlaub auf der Wohnstraße“. geht-doch.wien errichtete dafür mit Unterstützung des Kollektiv Raumstation mobile Ferienparadiese. AnrainerInnen und BesucherInnen konnten fischen und zwischen Autoheckwellen surfen, einen Berg erklimmen und orientalischen Kaffee am Bazarhocker genießen. Selbst eine Reise ins Weltall war möglich.

Einige schauten neugierig aus dem Fenster und verfolgten das Treiben auf ihrer Wohnstraße. Andere machten mit uns Urlaub auf der Wohnstraße; sie tranken in unserem „Bazar“ einen Kaffee oder versuchten sich beim Fischen. Selbst die Polizei schaute vorbei – um uns viel Glück zu wünschen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER GAULLACHERGASSE
1160 Wien | 25. Mai 2018

Fotos © Heidi Pein

Die Wohnstraße Gaullachergasse zwischen Kirchstetterngasse und Haberlgasse, 1160 Wien, ist relativ schmal. Wir banden daher bei den Spielen und mit unserem „Kaffeezelt“ den Gehsteig mit ein. Das Kollektiv Raumstation lud zum gemeinsamen Möbel-Bauen: Vier Vollholzplatten, ein paar Schrauben, ein Akkubohrer und fertig ist der „Berliner Hocker“ um knapp über 10 Euro. Es ist Kinderbank, Hocker und Tischchen – und ein leichtes, mobiles Möbelstück für die Wohnstraße.

Wie schon beim letzten Mal haben wir im Gespräch mit AnrainerInnen festgestellt, dass sie die Wohnstraße nicht als solche nutzen. Auch den meisten AutofahrerInnen war nicht bewusst, dass sie hier nur zu- und abfahren, nicht aber durchfahren dürfen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER ZINCKGASSE
1150 Wien | 27. April 2018

Fotos © Ákos Burg

Auf der Zinckgasse im 15. Wiener Gemeindebezirk, einer selten genutzten Wohnstraße, richtete das Kollektiv Raumstation eine „Wohnung“ ein – wir zeichneten Zimmer und einen Garten am Asphalt ein, stellten Möbel auf und suchten MitbewohnerInnen. Im öffentlichen Wohnzimmer von allen gab es natürlich auch Kaffee und Kuchen.  Im Wohnstraßen-Garten testete geht-doch.wien Spiele. Erstes Fazit: Ein Renner könnten 50-Sekunden-Spiele werden, die man kurz für ein einfahrendes Auto unterbrechen kann.

Der erste WIEN LEBT WOHNSTRASSENLEBEN-Test auf der Zinckgasse im 15. Bezirk zeigte: Das Konzept Wohnstraße wurde rasch verstanden und dieser öffentliche Spielraum schnell und gern erobert. Selbst Autofahrer reagierten neugierig auf das Geschehen und hielten sich an die erlaubte Schrittgeschwindigkeit.

 

Hier geht’s zu unseren aktuellen Aktivitäten auf Wiens Wohnstraßen.