IN THE MEDIA
  • WOHNSTRASSENLEBEN RÜCKBLICK

Lass dich inspirieren und mache dein eigenes #wohnstrassenleben!

Ein wichtiger Hinweis: Auf manchen Fotos kann der Eindruck entstehen, dass wir das Zu-, Ab- bzw. Durchfahren behindert hätten. Das war natürlich nicht der Fall – Wir habem immer eine Fahrspur freigelassen bzw. unsere Aktivitäten so angelegt, dass wir sie jederzeit unterbrechen oder  Gegenstände rasch auf die Seite räumen konnten.

#WOHNSTRASSENLEBEN @ URBANIZE!
Donnerstag, 15. Oktober
2020 | 16-21 Uhr
Burjanplatz/Reuenthalgasse, 1150

 

Fotos: space and place

Im Rahmen von urbanize! 2020 „Common Spaces, Hybrid Places“ luden wir ein, den common space Wohnstraße mit Tee und kleinen süßen Stärkungen gemeinsam zu genießen. Trotz kühler Temperaturen (der Regen setzte netterweise erst spät ein) und dank wärmender Decken plauderten wir sogar gemütlich in Liegestuhlen und lauschten dabei dem Jungle Swing von „Fainschmitz“ . Die Schirmblüten und der MOBILE REGEN.WALD von Alain Tisserand verwandelten die Wohnstraße in eine Wohlfühloase. Beim QR-Walk galt es das Erste Wiener Wohnstraßen-Grätzel zu erkunden.
In den Räumlichkeiten der Basis.Kultur.Wien konnte man sich in der Ausstellung von FRISCH über deren Engagement für den Freiraum Schmelz informieren.
In Kooperation mit Kultur.Vor.Ort/Basis.Kultur.Wien und FRISCH/Freiraum Initiative Schmelz

 

WÄHRINGER #WOHNSTRASSENLEBEN
Dienstag, 6. Oktober 2020 | 14-18 Uhr
am Türkenschanzplatz, 1180

Foto: Alissar Najjar

So sieht es aus, wenn sich verschiedene Generationen auf der Wohnstraße zum Tratschen treffen! Bei unserem Währinger #wohnstrassenleben vor dem Seniorenwohnheim Türkenschanzplatz war vom Kindergartenkind bis zur 101-Jährigen alles vertreten. Beim kurvenreichen Rollator-Parcour vom Verein WiiR  und mit dem Theraband wurde mit viel Spaß und Elan gesportelt. Der Mobile Regen.Wald und die Schirmblüten Alain Tisserand spendeten uns Schatten an diesem sonnigen Herbsttag. Auf der Wohnstraßen-Insel von Zoé Prauhart und Anette Gandler konnte man in Büchern schmökern, Fragen zum Thema Wohnstraße angeln und eine Utopie-Palme schmücken. Am Plauderbankerl und beim Hula-Hoop-Chat tranken mehrere Generationen gemeinsam Kaffee, genossen Kuchen und plauderten.

 

FACHTAGUNG „DIE STRASSE IST ZUM SPIELEN DA!“
Donnerstag 1. Oktober 2020 | 9-17 Uhr
Rund um den Fröbelpark, Graz

Foto: space and place / Fratz Graz

Bei der Fachtagung „Die Straße ist zum Spielen da“! von Fratz Graz durften wir von unseren #wohnstrassenleben erzählen und uns im Gegenzug von den anderen Teilnehmer*innen inspirieren zu lassen. Wir konnten uns mit Menschen austauschen, die ähnliche Visionen haben und doch das Thema unter neuen Aspekten  beleuchten. Auch der Tag davor und danach waren für uns wunderbar anregend. Wir Stadtforscherinnen haben Graz erkundet und uns u.a. angesehen, wie die steirische Hauptstadt die gemeinsame Nutzung des öffentlichen Raums ermöglicht.

 

PRO-VOKATION AUF DER WOHNSTRASSE
Dienstag
, 22. September 2020 | 18-19 Uhr
auf der Blumen-Wohnstraße, 1150

Foto: Ákos Burg

Just am „Autofreien Tag“ wurde die Blumen-Wohnstraße, die über den Sommer als coole Straße gesperrt war, wieder für den motorisierten Verkehr geöffnet – und gleichzeitig leider auch die Sitzmöbel abgebaut. Mit der Performance „Pro-Vokation auf der Wohnstraße“  geleitete der Wiener Beschwerdechor die Autofahrer*innen im vorgeschriebenen Schritttempo durch die Wohnstraße. Mit der Kunstaktion appellierte der Chor an Autofahrer*innen, die Blumen-Wohnstraße im Sinne der Rechtslage (Schrittgeschwindigkeit, nicht durchfahren)  zu nutzen und lud Bewohner*innen ein, sich mit ihren eigenen Sesseln auf dieser Straßen für Menschen niederzulassen.

 

DRITTER TAG DER WOHNSTRASSE
Freitag, 18. September 2020
| 14-21 Uhr
im Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel, 1150

Foto: Alissar Najjar

Wir feierten zum mittlerweile dritten Mal den Tag der Wohnstraße – und viele feierten mit uns!

Nachbar*innen unterhielten sich beim Liegestuhlplausch unter Schirmblüten von Alain Tisserand oder gemütlich auf dem Platzmobil von Platz für Wien verweilend. Ein Mobiler Regen.Wald verwandelte einen freien Parkplatz in eine schattige Oase, die Live-Musik von Stippich & Stippich versetzt in die passende Stimmung. Für die kleine Stärkung zwischendurch sorgten franzundjulius, außerdem gab es Süßes aus dem Einkaufswagen-Café von der Food-Coop d`Speis. An den Kleiderstangen von Projekt: Garderobe wurde wieder fleißig Gewand getauscht und bei der MEHR IST MEHR Strickplatzinstallation  gemeinsam an einer Decke gestrickt. Slow Motion Zones begleitete auf einer ZeitlupenReise durch Wohnstraßen; bei der QR-Schnitzeljagd galt es hingegen, sie selbst zu erkunden. Sportlich wurde es mit den Aktivitäten des Vereins WiiR. Zum Abschluss lud Oliver Hangls Silent Gehsteigdisco ab 18 Uhr zum Wohnstraßen-Tanz.

Alle Wohnstraßen-Aktivitäten im Überblick:
Mobiler Regen.Wald   |   Wohnstraßen-Inseln (Zoé Prauhart & Anette Gandler)   |   Slow Motion Zones   |   Liegestuhlplausch   |   Platzmobil von Platz für Wien   |   Einkaufswagen-Café gemeinsam mit Food-Coop D’Speis   |   Kulinarisches von franzundjulius   |   Schirmblüten von Alain Tisserand   |   QR-Walk   |   Verein WiiR: Geschicklichkeit für Kinder & Yoga auf der Wohnstraße   |   MEHR IST MEHR Strickplatzinstallation (Ursula Kermer)   |   offenes Atelier von Monika Ritter   |   Kleidertausch mit dem Projekt: Garderobe   |   Live-Musik mit Stippich & Stippich   |   Oliver Hangls Silent Wohnstraßen-Disco

 

OLIVER HANGLS SILENT WOHNSTRASSEN-DISCO
Freitag, 18. September 2020
| 18-21 Uhr
Blumen-Wohnstraße Margraf-Rüdiger-Straße, 1150

Foto: Alissar Najjar

DJ Eugene Quinn und DJane Pierre Ciseaux verwandelten die Wohnstraße zum Abschluss des Tag der Wohnstraße in einen Dancefloor. Die Tänzer*innen hörten die Musik über Köpfhörer, getanzt wurde dennoch gemeinsam.

 

 

WOHNSTRASSEN-INSEL & MOBILER REGEN.WALD
Freitag, 24. Juli, 21. August und 11. September 2020 | 15-19 Uhr
Wohnstraße Reuenthalgasse, 1150

Foto: space and place

Der mobile REGEN.WALD von Alain Tisserand verwandelt freie Parkplätze im Nu in schattige Oasen. Die schützende Überdachung aus Regenschirmen und das Spiel mit Licht, Schatten und Farbe kreieren neue Intimität im öffentlichen Raum. Zoé Prauhart & Anette Gandler verwandelten den mobilen REGEN.WALD in eine ihrer Wohnstraßen-Inseln. Auf diesen luden sie ein, eine neue Welt zu träumen, in dazu passenden Büchern zu schmökern, Fragen zu angeln, die Utopiepalme zu bestücken oder sich auf Grätzel-Schatzsuche zu begeben.

 

MEHR IST MEHR Strickplatzinstallation
Mittwoch 19. und 26. August, 2. und 9. September 2020 | 10-13 Uhr
Auf der Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse

Foto: space and place

Wie heißt es doch so schön (zugegebenermaßen leicht abgewandelt): „Beim Stricken kommen’d Leut zam“. Das traf auf die Strickplatzinstallation MEHR IST MEHR auf jeden Fall zu. Bei dieser Aktion für mehr Miteinander in der Stadt wurden kleine Strick- und Häkelstücke angefertigt und zu einer Decke zusammengenäht. Diese bekam eine Frau aus dem Grätzel, die gerne mal in ihrem Rollstuhl sitzend die Blumen-Wohnstraße genießt.

 

PODIUMSDISKUSSION & FILM-SCREENING
Mittwoch, 2. September
| Aktionen ab 17 Uhr, Diskussion um 19 Uhr
Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien

Die Initiative Platz für Wien lud zur Podiumsdiskussion „Rot-Grün und die #Verkehrswende“ und Brigitte Vettori war mit dabei. Sie konnte dabei aufzeigen, inwiefern Wohnstraßen zur Verkehrsberuhigung beitragen und wie sie weit darüberhinausgehend auch als Wohlfühl- und Klimaoasen fungieren können.

 

SLOW MOTION ZONES
Freitag, 28. August 2020 |
17-19 Uhr
Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse, 1150

Fotos: space and place

Das Erste Wiener Wohnstraßen-Grätzel war Bühne für eine perfomative Bewegung zur Wiederentdeckung der Langsamkeit. Die Teilnehmer*innen wurden von speziellen Soundtracks auf ihrer ZeitlupenReise durch mehrere Wohnstraßen begleitet. Dabei traten sie mit anderen Langsam-Reisenden in Kontakt. Die Straßenkunstaktion „Slow Motion Zones“ von gecko art (Evelyn Blumenau, Walter Kreuz) machte aus der Wohnstraße eine Bewegungszone der Zeitlupe.

 

LESEPICKNICK
Freitag, 21. August 2020 | 15-18 Uhr
Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse, 1150

Fotos: space and place

Anwohner*innen verwandeln die Blumen-Wohnstraße beim Lesepicknick einen Nachmittag lang in eine Lesestraße für Groß und Klein. Viele kamen mit ihren Lieblingsbüchern – bzw. den ihrer Kinder – mitbringen, brachten eine Picknickdecke und etwas zum Snacken mit und erfreuten sich lesend und plaudernd dem Wohnstraßenleben.

 

PROJEKT: GARDEROBE – KLEIDERTAUSCH, in der Wohnstraße Löschenkohlgasse, 1150
Donnerstag, 20. August 2020 | 17-19 Uhr

Foto: Ursula Kermer

Das Projekt: Garderobe ist eine Initiative gegen die Wegwerfkultur und für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Umweltressourcen. Einer Idee, der sich viele verschrieben haben, wie sich beim Kleidertausch wieder einmal zeigte. Der funktioniert übrigens so: Man bringt bis zu sieben Schätze aus dem eigenen Kleiderschrank (gut erhaltene Kleidungsstücke oder Accessoires) und kann sich dafür ebenso viele Teile aussuchen. Wieder einmal sind aus dem Gewand-Swap nicht mehr getragene Kleidungsstücke als neue Lieblingsstücke hervorgegangen.

 

ARABISCH MIT NACHBAR*INNEN & PORTRÄTS IN DER WOHNSTRASSE in der Blumen-Wohnstraße Markgraf-Rüdiger-Straße / Langmaisgasse, 1150
Donnerstag, 13. August 2020 | 16-19 Uhr

Fotos: space and place

Ein Tisch, ein paar Federn und Tusche: Wörter oder den eigenen Namen auf Arabisch schreiben lernen, Gedichte von einem Paravent pflücken, sich seine persönliche Feder schnitzen – das alles war dank der Unterstützung der Künstlerin Monika Ritter und einem native Speaker aus Libanon möglich .
Die in Damaskus und Wien ausgebildete Malerin Sandra Kirsheh fertigte farbige Schnellporträts von Besucher*innen an.

 

WORKSHOP „Making of #wohnstrassenleben“ im Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel, 1150 Wien
Freitag, 17. Juli 2020 | 15-19 Uhr

Fotos © Alissar Najjar

Einige Menschen haben uns bereits kontaktiert, weil sie selbst eine Wohnstraße bespielen und beleben wollen. Für all jene hielten wir einen Workshop ab: Wir starteten mit einem Info-Walk durchs „Erste Wiener Wohnstraßen-Grätzel“, um anschließend gleich in den praktischen Teil überzugehen. Gemeinsam eroberten wir eine ausgewählte Wohnstraße mit Sitzmöbeln, Kaffee, Kuchen, Kleidertausch mit dem Projekt: Garderobe und Brettspielen mit Paradice. Anschließend konnten direkt Ideen für die eigene Wohnstraße entwickelt werden.

 

PLACECITY SYMPOSIUM im virtuellen Raum
Dienstag, 30. Juni, bis Donnerstag, 1. Juli 2020

Das internationale „PlaceCity Symposium“ erforschte das Potenzial von Placemaking für die Zukunft unserer Städte. Teilnehmer*innen aus Oslo, Milan, Miami und vielen Städten mehr diskutierten Konzepte und teilten ihre Erfahrungen aus der Praxis – so auch Brigitte Vettorie, die über das Konzept Wohnstraße und die Kultur des Wohnstraßenlebens sprach.

 

„Beweg Dich!“ und QR-Schnitzeljagdt auf mehreren Wohnstraßen im Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel
Freitag, 26. Juni, 3. Juli und 10. Juli | 15-17 Uhr

Fotos © Verein WiiR

Bei der QR-Schnitzeljagd eroberten wir gemeinsam mit dem Team vom Verein WiiR spielerisch das „Erste Wiener Wohnstraßengrätzel“ (hinter der Stadthalle im 15. Bezirk). Bei „Beweg dich!“ trainierten Groß und Klein, Sportliche und weniger Sportliche ihre Koordination, Kraft und Geschicklichkeit auf der Blumen-Wohnstraße.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN hinter der Stadthalle im „Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel“
1150 Wien | 19. Juni 2020

Fotos © Ákos Burg

Kaum war die Farbe getrocknet, haben wir die Blumen-Wohnstraße mit einem #wohnstrassenleben gebührend feiern – mit einem Einkaufswagen-Café, Muffins von der Food-Coop D’Speis und einem gemütlichen Liegestuhlplausch. Aber auch sportlich mit „Beweg dich!“, Fahrradkreationen der Vienna Bike Kitchen und Hula Hoop. Und natürlich kreativ mit Papierblumenfalten und einer Post-it-Installation. Die musikalische Untermalung kommt von der Akkordeonspielerin Heidelinde Gratzl.

 

BEMALUNG DER BLUMEN-WOHNSTRASSE hinter der Stadthalle im „Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel“
1150 Wien | 15./16. Juni 2020

Fotos © Ákos Burg

Nach mehr als einem Jahr Vorarbeit durften wir Mitte Juni den Wohnstraßen Markgraf-Rüdiger Straße und Langmaisgasse beim Erblühen zusehen (Entwurf Julia Scharinger-Schöttel). Die Arbeiter der Firma Simark haben ihr Bestes gegeben und so konnten wir sowie Anrainer*innen uns bereits nach zwei Tagen über die fertige Blumen-Wohnstraße freuen. In diesem Film seht ihr, wie die Blumen auf die Straße gezaubert wurden.

 

WOHNSTRASSENSPAZIERGANG hinter der Stadthalle im „Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel“
1150 Wien | 15. Mai 2020

Fotos © Alissar Najjar

Eigentlich wollten wir die Wohnstraßen-Saison 2020 mit einem Picknick beginnen, doch das Wetter hat nicht mitgespielt. Daher sind wir kurzerhand hinter der Stadthalle durch das „Erste Wiener Wohnstraßen-Grätzel“ spaziert und haben „corona-konforme Abstandshalter“ getestet. Das Ergebnis: Zwei Baguette ergeben gut einen Meter abstand und eine köstliche Jause, mit Hula-Hoop-Reifen kann man sich nicht nur sportlich betätigen und an den Ecken der Tratsch-Triangel stehen lässt es sich hervorragend plaudern.

 

WÄHRINGER #WOHNSTRASSENLEBEN AM TÜRKENSCHANZPLATZ
1180 Wien | 1. und 4. Oktober 2019

Fotos © space and place

Die SeniorInnen vor dem „Haus an der Türkenschanze“ haben großes Glück. Direkt vor ihrem Eingang befindet sich eine Wohnstraße. Bei unserem Währinger #wohnstraßenleben haben wir mit Plauderbankerl, Wohnstraßen-Tafel und einem Tischtennistisch Platz für generationenübergreifende Begegnung geboten. Beim Häkeln mit Sonja’s Strickatelier und beim Papierblumen-Basteln konnte man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Claudia Widlhofer bot eine Schnuppersitzungen zur Mobilisierung von Schulter und Nacken nach der Grinberg Methode®, Mollys Jugendtreff betreute Discgolf, Spikeball und Microsoccer. Warum nicht auch ein „Wettrennen“ mit Rollator, dachte sich schließlich der Verein WiiR und baute einen kurvenreichen Parcours, der prompt mit großer Freude befahren wurde!

 

TAG DER WOHNSTRASSE AUF DEN WOHNSTRASSEN MARKGRAF RÜDIGER-STRASSE/LANGMAISGASSE
1150 Wien | 27. September 2019

Fotos © Ákos Burg

Am zweiten „Tag der Wohnstraße“ ließ Tanja Feichtmaier mit dem Saxophon Jazz-Klänge über die Wohnstraße ziehen und zeigte Julia Scharinger-Schöttel Bilder, die Visionen zukünftiger Wohnstraßen illustrieren. Von Monika Ritter konnte man arabische Schriftzeichen lernen.

Wer sich etwas Ruhe gönnen mochte, machte es sich in einem der Super Seats des Kollektiv Raumstation bequem oder entschwand in der Leseecke des Buchkontor in literarische Welten, vertiefte sich in eine Runde Schach mit Chess Unlimited oder einem Brettspiel mit Paradice. Sportlicher wurde es mit dem Verein WiiR, der zu Kräftigungsübungen einlud. Wortwörtlich rund ging es bei den Aktivitäten von geht-doch.wien und die Vienna Bike Kitchen brachte mit ihren Fahrrad-Kreationen Bewegung in unseren Tag der Wohnstraße. Das Perpedes von Jürgen Steineder wurde zum Hop-on-Hop-off-Mobil, mit dem wir gemeinsam durch die Wohnstraßen hinter der Stadthalle zogen.

Gegen den kleinen Hunger und Durst half unsere Wohnstraßen-Tafel. Außerdem servierte die Food-Coop Food-Coop d’Speis Belgische Waffeln und frischen Kaffee aus dem Fenstercafé. Selbstverständlich gab es wieder unser Wohnstraßen-Quiz mit Juan Carlos Carvajal Bermúdez und konnte man beim Projekt: Garderobe Kleidung tauschen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AM DIEPOLDPLATZ
1150 Wien | 26. Juli 2019

Fotos © Renée Del Missier

Ja, es war heiß, aber das hat uns nicht davon abgehalten, die Wohnstraße zu feiern! Die Jüngeren sind auch bei diesen Graden der Aufforderung „Beweg dich!“ des Verein Wiir nachgekommen, aber nicht nur. Die anderen haben es sich in Ohrensessel von Super Seats gemütlich gemacht, mit Chess Unlimited Schach gespielt oder bequem im Liegestuhl ein Buch gelesen … Und dabei die Füße ins Plantschbecken gesteckt. Natürlich hatten wir wieder eine Tafel gerichtet und an den Kleiderständern vom Projekt: Garderobe Kleidung gustiert und getauscht.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER ALBERICHGASSE/MARKGRAF RÜDIGER-STRASSE
1150 Wien | 28. Juni 2019

Fotos © Renée Del Missier

Es ging rund im wahrsten Sinne des Wortes: mit Seedballs, Wasserbällen und einem Zorbingball, der deutlich vor Augen führte, dass wirklich sehr viel auf einer Wohnstraße möglich ist. Wer eine Pause vom herumkugeln brauchte, konnte es sich auf Super Seats gemütlich machen, Kaffee trinken und plaudern. Gegen Ende des Nachmittags machte der Wiener Beschwerdechor einen Schilder-Spaziergang um den Häuserblock und intonierte anschließend Wünsche und Beschwerden zum Thema Straßenverkehr und Wohnstraßen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN „SPIEL IM SCHUBERTPARK“, SCHULGASSE
1180 Wien | 14. Juni 2019

Fotos (c) space and place

„Spiel im Schubertpark“ – und wir waren mit einem #wohnstrassenleben dabei! Wir informierten über Wohnstraßen und gaben Tipps, wie man die angrenzende Schulgasse als verlängertes Wohnzimmer nutzen könnte. Bei den (hoch) sommerlichen Temperaturen gabe es außerdem Wasserspaß im Plantschbecken.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER LANGMAISGASSE
1150 Wien | 31. Mai 2019

Fotos © Ákos Burg

Unser #wohnstrassenleben sorgte für reges Treiben am Fenstertag: Die Kleiderbügel an den Kleiderständern vom Projekt: Garderobe haben beim Gewandtausch nur so geklimpert. In der Kleb-dir-ein-Gedicht-Werkstatt wurden Zeitschriften zerschnitten und in neuen Texte verwandelt. Die Foodcoop d’speis hat kurzerhand ein Fenster ge- und somit ein Fenster-Café eröffnet und uns mit frischem Kaffee verwöhnt. An der Wohnstraßen-Tafel gab’s den Kuchen dazu.

 

„RECK DICH! LAB DICH! STRECK DICH!“ AUF DER LANGMAISGASSE
1150 Wien | 17. Mai 2019

Fotos © Karin Hackl

Am 17. Mai verwandelten wir die Wohnstraße Langmaisgasse in einen öffentlichen Turnsaal. Alle durften und sollten mitmachen, besonders Seniorinnen und Senioren, aber auch Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Zur „Erholung“ und für alle, die lieber nur zusehen, gab es Kaffee und Kuchen an unserer Wohnstraßen-Tafel.

 

„BEWEG DICH!“ AM DIEPOLDPLATZ
1170 Wien | 10. Mai, 21. Juni, 12. Juli und 23. August 2019

Fotos © Niklas Schnaubelt

Bei „Beweg dich!… auf der Wohnstraße“ können PassantInnen, ParknutzerInnen und Neugierige ihre Koordination, Ausdauer und Geschicklichkeit auf und neben der Wohnstraßetesten bzw. üben. Benjamin Ergün & sein Team vom Verein WiiR stehen dabei als Trainer zur Seite.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AM DIEPOLDPLATZ
1170 Wien | 26. April 2019

Fotos © Niklas Schnaubelt

Beim unserem ersten #wohnstrassenleben 2019 beim Diepoldplatz im April hat eine echte „Wiener Melange“ auf der Wohnstraße die Frühlingssonne genossen: alle Generationen (jung, alt und alles dazwischen), Menschen mit verschiedenen Sprachen, unterschiedlicher Herkunft, Background, Einstellungen. Und doch, nein vielleicht gerade deswegen, hat sich ein schönes Miteinander entwickelt. Inspiriert zu gemeinsamen Stunden auf der Wohnstraße wurden sie vom Ohrwaschlkonzert, vom „Plauderbankln“, WOHNSTRASSEN-QUIZ, Gemeinschaftsturnen, der Wohnstraßen-Tafel.

 

MEETING AUF DER WOHNSTRASSE AM DIEPOLDPLATZ
1170 Wien | 2. Oktober 2018

Fotos © space and place

Nur wenige Tage nach unsrem „Tag der Wohnstraße“ trafen wir uns wieder auf einer Wohnstraße: Dieses Mal zur Meeting in „unserem“ öffentlichen Büro.

 

TAG DER WOHNSTRASSE AUF DEN WOHNSTRASSEN PELZGASSE/GOLDSCHLAGSTRASSE
1150 Wien | 28. September 2018

Fotos © Heidi Pein

Wir waren so inspiriert und begeistert von unseren bisherigen Aktivitäten auf den Wohnstraßen, dass wir zum ersten „Tag der Wohnstraße“ geladen haben. Dort feierten wird das „best of“ und stellten Aktivitäten von AnrainerInnen und anderen Initiativen vor:

~ Wir luden zum WOHNSTRASSEN-TAFEL.
~ Das Kollektiv Raumstation richtete sich auf der Straße wohnlich ein.
~ geht-doch.wien machte Urlaub auf der Wohnstraße.
~ Beim WOHNSTRASSEN-QUIZ von Juan Carlos Carvajal Bermúdez erfuhr man Spannendes über Wohnstraße.
~ Die „Initiative Pelzgasse“ feierte, dass durch ihren Einsatz nicht nur eine Wohnstraße, sondern gleich ein ganzes Grätzel umgestaltet wird.
~ Die Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Merja Biedermann stellte die bevorstehenden baulichen Änderungen vor.
~ Das Projekt: Garderobe lud zum Kleidertausch.
~ Sylvia Kostenzer signalisierte mit einer auffälligen Bodenmarkierung AnwohnerInnen wie AutofahrerInnen, dass es sich hier um eine besondere Straße handelt.
~ „Shared Walks“ erkundeten gemeinsam mit InteressentInnen das Grätzel zwischen Volkertgasse und Pelzgasse.
~ Alice, eine Anrainerin, lud PassantInnen zum „Fenster-Kaffee“
… und noch vieles, vieles mehr – das auch spontan entstand.
Herzlichen Dank an alle fürs Organisieren, Mitfeiern, Vernetzen und gegenseitiges Inspirieren.

 

WOHNSTRASSEN-TAFELN AUF DER LANGMAISGASSE
1150 Wien | 19. Juli 2018

Fotos © Heidi Pein

Inspiriert vom permanent breakfast haben wir uns zum Frühstücken auf der Wohnstraße getroffen: Tische und Bänke im Grätzl ausgeborgt, Tischdecke und unser mitgebrachtes Frühstück drauf und schon konnten wir es uns gemütlich machen. Zu unserer Runde an FreundInnen gesellten sich auch einige AnrainerInnen – das hat uns besonders gefreut.

WOHNSTRASSEN-TAFELN ist ganz einfach: FreundInnen einladen, Frühstück / Mittagessen / Nachmittagskaffee / Abendessen organisieren, Tisch und Sessel dazu (Initiativen im Grätzl helfen euch sicher gerne weiter). Das war’s. Am besten ihr macht euch gleich aus, wer zum nächsten WOHNSTRASSEN-TAFELN lädt. Es würde uns freuen, wenn wir zukünftig viele gedeckte Tische in Wohnstraßen zu sehen bekommen.

Eine kurze Anleitung findet ihr hier. Ein Praxistipp noch: Wir haben Kaffee und weiche Eier in einem nahegelegenen Cafe gekauft. Und eine Bitte zum Schluss: Schickt uns doch ein schönes Foto von euch und eurer Tafel, damit wir es auf unserer Website veröffentlichen können.

Übrigens: Die Polizei (Bild links) begegnete uns erneut freundlich. Alles im grünen Bereich – keine Anmeldung erforderlich :-).

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER ALBERICHGASSE/MARKGRAF RÜDIGER-STRASSE
1150 Wien | 29. Juni 2018

Fotos © Heidi Pein

Das letzte WOHNSTRASSENLEBEN vor den Ferien stand unter dem Motto „Urlaub auf der Wohnstraße“. geht-doch.wien errichtete dafür mit Unterstützung des Kollektiv Raumstation mobile Ferienparadiese. AnrainerInnen und BesucherInnen konnten fischen und zwischen Autoheckwellen surfen, einen Berg erklimmen und orientalischen Kaffee am Bazarhocker genießen. Selbst eine Reise ins Weltall war möglich.

Einige schauten neugierig aus dem Fenster und verfolgten das Treiben auf ihrer Wohnstraße. Andere machten mit uns Urlaub auf der Wohnstraße; sie tranken in unserem „Bazar“ einen Kaffee oder versuchten sich beim Fischen. Selbst die Polizei schaute vorbei – um uns viel Glück zu wünschen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER GAULLACHERGASSE
1160 Wien | 25. Mai 2018

Fotos © Heidi Pein

Die Wohnstraße Gaullachergasse zwischen Kirchstetterngasse und Haberlgasse, 1160 Wien, ist relativ schmal. Wir banden daher bei den Spielen und mit unserem „Kaffeezelt“ den Gehsteig mit ein. Das Kollektiv Raumstation lud zum gemeinsamen Möbel-Bauen: Vier Vollholzplatten, ein paar Schrauben, ein Akkubohrer und fertig ist der „Berliner Hocker“ um knapp über 10 Euro. Es ist Kinderbank, Hocker und Tischchen – und ein leichtes, mobiles Möbelstück für die Wohnstraße.

Wie schon beim letzten Mal haben wir im Gespräch mit AnrainerInnen festgestellt, dass sie die Wohnstraße nicht als solche nutzen. Auch den meisten AutofahrerInnen war nicht bewusst, dass sie hier nur zu- und abfahren, nicht aber durchfahren dürfen.

 

#WOHNSTRASSENLEBEN AUF DER ZINCKGASSE
1150 Wien | 27. April 2018

Fotos © Ákos Burg

Auf der Zinckgasse im 15. Wiener Gemeindebezirk, einer selten genutzten Wohnstraße, richtete das Kollektiv Raumstation eine „Wohnung“ ein – wir zeichneten Zimmer und einen Garten am Asphalt ein, stellten Möbel auf und suchten MitbewohnerInnen. Im öffentlichen Wohnzimmer von allen gab es natürlich auch Kaffee und Kuchen.  Im Wohnstraßen-Garten testete geht-doch.wien Spiele. Erstes Fazit: Ein Renner könnten 50-Sekunden-Spiele werden, die man kurz für ein einfahrendes Auto unterbrechen kann.

Der erste WIEN LEBT WOHNSTRASSENLEBEN-Test auf der Zinckgasse im 15. Bezirk zeigte: Das Konzept Wohnstraße wurde rasch verstanden und dieser öffentliche Spielraum schnell und gern erobert. Selbst Autofahrer reagierten neugierig auf das Geschehen und hielten sich an die erlaubte Schrittgeschwindigkeit.

 

Hier geht’s zu unseren aktuellen Aktivitäten auf Wiens Wohnstraßen.