IN THE MEDIA
  • Wohnstrassenleben

    1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020

Die Wohnstraße blüht auf – mit dir!

Endlich dürfen wir wieder Menschen treffen. Gerade im Freien lässt sich der Sicherheitsabstand leichter einhalten – das gilt besonders für ein Treffen auf der Wohnstraße. Daher brauchen wir Wohnstraßen mehr denn je! Bei unseren #wohnstrassenleben testen wir gemeinsam ihre vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Und jede und jeder kann seine Wohnstraße – sein Wohnzimmer vor der eigenen Haustüre – auch selbst nutzen.

Für den Sommer 2020 haben wir uns gemeinsam mit Anwohner*innen und Stadtmacher*innen einen Mix aus verschiedenssten #wohnstrassenleben ausgedacht, die auf sich nach uns nach auf unserer Website und vor allem auf den verschiedenen Wohnstraßen im „ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel“ oberhalb der Stadthalle, 1150, entfalten werden. Schaut vorbei!

Allgemeine Infos zu Wohnstraßen findet ihr hier auf dieser Seite unter den Terminen sowie verpackt im Wohnstraßen-Quiz.

 

ARABISCH MIT NACHBAR*INNEN & PORTRÄTS IN DER WOHNSTRASSE
Donnerstag, 13. August 2020 | 16-19 Uhr
Blumen-Wohnstraße Markgraf-Rüdiger-Straße / Langmaisgasse, 1150

Ein Tisch, ein paar Federn und Tusche: Wörter oder den eigenen Namen auf Arabisch schreiben lernen, Gedichte von einem Paravent pflücken, sich seine persönliche Feder schnitzen – das alles ist möglich mit der Unterstützung der Künstlerin Monika Ritter und einem native Speaker aus Libanon.
Die in Damaskus und Wien ausgebildete Malerin Sandra Kirsheh  fertigt farbige Schnellporträts von Besucher*innen an.
Bei Regenwetter gibt´s Platz im Atelier Monika Ritter am Kriemhildplatz 1, 1150.

Kontakt: Monika Ritter, monikaritter.allyou.net |Sandra Kirsheh

 

MEHR IST MEHR Strickplatzinstallation
Mittwoch 19. und 26. August, 2. und 9. September 2020 | 10-13 Uhr
Auf der Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse

Wie heißt es doch so schön (zugegebenermaßen leicht abgewandelt): „Beim Stricken kommen’d Leut zam“. Das trifft auf die Strickplatzinstallation MEHR IST MEHR auf jeden Fall zu. Bei dieser Aktion für mehr Miteinander in der Stadt werden gemeinsam kleine Strick- und Häkelstücke angefertigt. Zusammengenäht ergeben sie dann eine bunte Wohnstrassen-Grätzel-Decke, die wir in unsere Aktionen im Herbst sicher gut einbauen können.

Foto: Susanne Keuschnig | Kontakt: Ursula Kermer & Eva Sefranek

 

PROJEKT: GARDEROBE – KLEIDERTAUSCH
Donnerstag, 20. August 2020 | 17-19 Uhr
Löschenkohlgasse, 1150

Das Projekt: Garderobe ist eine Initiative gegen die Wegwerfkultur und für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Umweltressourcen. Das lässt sich mit einem Kleidertausch sehr gut bewerkstelligen: Bringt bis zu sieben Schätze aus eurem Kleiderschrank (gut erhaltene Kleidungsstücke oder Accessoires) und sucht euch ebenso viele Teile aus.
Wir haben uns schon oft auf der Wohnstraße dem Gewand-Swap hingegeben und sind jedesmal noch mit neuen Lieblingsstücken nachhause gegangen.

Foto: Ákos Burg | Kontakt: Ursula Kermer & Ines Schönauer

 

LESEPICKNICK
Freitag, 21. August 2020 | 15-18 Uhr
Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse, 1150

Anwohner*innen verwandeln die Wohnstraße beim Lesepicknick einen Nachmittag lang in eine Lesestraße für Groß und Klein. Jede und jeder kann seine Lieblingsbücher mitbringen, eine Picknickdecke, was zum Snacken sowie Freund*innen, eine Leseoma oder einen Leseopa.
Bei Schlechtwetter trifft man sich zum Spaziergang durchs „Erste Wiener Wohnstraßen-Grätzel“.

Kontakt: Georg Sedlbauer, Agnes Frohna & Frances Blüml

 

 

WOHNSTRASSEN-INSEL
Freitag, 21. August und 11. September 2020 | 15-19 Uhr
21.08. – Wohnstraße Reuenthalgasse, 1150 | 11.09. – wird noch ausgewählt

Die Insel steht für Entspannung wie auch für Freiheit und eröffnet damit Raum für (politische) Utopien. Da sie noch unentdeckt ist und (noch) keine Strukturen vorgibt, inspiriert sie zum Erforschen neuer Realitäten. Inselcharakter hat auch das Wohnstraßen-Grätzel, welches als Ruheoase und Wohlfühlort im sonst auto-dominierten urbanen Meer dient.
Zoé Prauhart & Anette Gandler laden ein, im mobilen REGEN.WALD eine neue Welt zu träumen, in dazupassenden Büchern zu schmökern, Fragen zu angeln, die Utopiepalme zu bestücken oder sich auf Grätzel-Schatzsuche zu begeben.

Foto: space and place | Kontakt: Zoé Prauhart & Anette Gandler

 

MOBILER  REGEN.WALD
Freitag, 21. August und 11. September 2020 | 15-19 Uhr
Freitag, 18. September 2020 | 14-18 Uhr
im Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel

2015 und 2016 beschattete ein REGEN.WALD aus 175 Schirmen im Rahmen von WIEN LEBT den Dornerplatz – nun ist er für die Wohnstraße mobil geworden verwandelt so freie Parkplätze im Nu in schattige Oasen. Die schützende Überdachung und das Spiel mit Licht, Schatten und Farbe kreieren neue Intimität im öffentlichen Raum.
Unter dem Schirmdach lässt es sich gut den Sommer in der Stadt genießen, nach der Arbeit entspannen, die Zukunft diskutieren, Ukulele spielen, fruchtige Cocktails trinken, träumen, in Romanen schmökern, sich Geschichten erzählen, Menschen beobachten, mit ihnen ins Gespräch kommen, sich verlieben … wer weiß …

Skizze & Kontakt: Alain Tisserand

 

SLOW MOTION ZONES
Freitag, 28. August 2020
(17-19 Uhr) und 18. September 2020 beim 3. Tag der Wohnstraße
Treffpunkt: Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse, 1150

Die Blumen-Wohnstraße ist Ausgangsort für eine perfomative Bewegung zur Wiederentdeckung der Langsamkeit. Die Teilnehmer*innen werden von speziellen Soundtracks auf ihrer ZeitlupenReise durch mehrere Wohnstraßen begleitet. Sie treten dabei mit anderen Langsam-Reisenden  in Kontakt.
Die Straßenkunstaktion „Slow Motion Zones“ ist eine Einladung zu einer Bewegungszone der Zeitlupe.

Foto: gecko art | Kontakt: Evelyn Blumenau, Walter Kreuz

 

OLIVER HANGLS SILENT GEHSTEIGDISCO
Freitag, 18. September 2020
| 18-21 Uhr (Ersatztermin bei Regen: 22. September)
Treffpunkt: Blumen-Wohnstraße Langmaisgasse, 1150

DJ Eugene Quinn und eine DJane Mazery verwandeln die Wohnstraße in einen Dancefloor. Warum dann „silent“? Die Tänzer*innen hören die Musik über Köpfhörer, getanzt wird dennoch gemeinsam. Lasst uns doch die Blumen-Wohnstraße gemeinsam feiern und den 3. Tag der Wohnstraße tanzend ausklingen.
Bei Schlechtwetter bittet die Silent Gehsteigdisco am Autofreien Tag (22. September) zum Tanz.

Foto: photonews.at/Georges Schneider| Kontakt: Oliver Hangls Silent Gehsteigdisco

 

DRITTER TAG DER WOHNSTRASSE
Freitag, 18. September 2020 | 14-18 Uhr
im Ersten Wiener Wohnstraßen-Grätzel, 1150

Wir sind noch am Planen, Kooperationspartner*innen suchen und Konzipieren. Ihr dürft euch jedenfalls schon auf diese Aktivitäten freuen:
* Mobiler Regen.Wald
* Slow Motion Zones
* Liegestuhlplausch
* Hula Hoop-Chat
* Aktivitäten in Kooperation mit dem Verein WiiR
* Oliver Hangls Silent Gehsteigdisco (18-21 Uhr)

Foto: Ákos Burg  |  Kontakt: Brigitte Vettori

 

WÄHRINGER WOHNSTRASSENLEBEN
Freitag, 25. September 2020 | 14-18 Uhr
am Türkenschanzplatz / weitere Infos folgen

 

 

Foto: Sebastian Maierhofer
Kontakt: Brigitte Vettori

 

FACHTAGUNG „DIE STRASSE IST ZUM SPIELEN DA!“
Donnerstag 1. Oktober 2020 | 9-17 Uhr
Rund um den Fröbelpark, Graz

Wir haben uns sehr gefreut, als wir zur Fachtagung „Die Straße ist zum Spielen da!“ in Graz eingeladen wurden. Dort werden wir ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern: Was hat es mit Wohnstraßen auf sich und wozu wurden sie geschaffen. Und vor allem, auf welch vielfältige Weise kann man sie nutzen.
Interessiert? Bis Montag, 14. September 2020 könnt ihr euch anmelden.

Kontakt: Fratz Graz – Werkstatt für Spiel(t)räume

 

Selbstverständlich berücksichtigen wir in unseren Aktivitäten die aktuell gültigen Bestimmungen und Empfehlungen bezüglich der Corona-Pandemie.

 

Auf unserer Karte findet ihr alle Wiener Wohnstraßen und könnt eigene Aktivitäten auf Wohnstraßen eintragen.

Mehr als 20 Mal haben wir Wohnstraßen in Wien bereits bespielt. Mit unseren #wohnstrassenleben und anderen Aktivitäten rücken wir seit 2 Jahren Wohnstraßen als geteilten Wohnraum ins Blickfeld.
Warum?
Nur die wenigsten wissen, was auf einer Wohnstraße erlaubt ist, oder auch, dass sich direkt vor ihrer Haustüre eine befindet. Aber wenn sich dort etwas tut, wagen Anrainer*innen, vor Ort Arbeitende und lokale Organisationen einen ersten Schritt hinaus.
Was ist dort erlaubt? So ziemlich alles (gegenseitige Rücksichtnahme vorausgesetzt) und zwar jederzeit und ganz ohne Genehmigung: stehen, springen, spielen – in jeder nur erdenklichen Art und Weise. Bitte beachten: Eine Fahrspur muss immer freigehalten werden, bzw. so genutzt werden, dass ihr sie schnell freimachen könnt (z.B. beim Spielen). Und für jetzt gilt: zusätzlich 1m Abstand zu Menschen, mit denen ihr nicht zusammenlebt.
Und Autos? Die dürfen auf der Wohnstraße im Schritttempo zu- und abfahren, nicht jedoch durchfahren.
Noch ein paar Fakten? Es gibt ca. 190 Wohnstraßen in Wien, macht gesamt mehr als 32.000 Meter bzw. eine Fläche von ca. 57 Fußballfeldern.


Ihr wollt mehr über unsere Projektreihe WIEN LEBT erfahren? Das könnt ihr hier.

Kuratorin und Kontakt: brigitte.vettori@spaceandplace.at

WIEN LEBT-Team:
Brigitte Vettori, Julia Scharinger-Schöttel, Corinna Wachtberger, Christine Steindorfer

Kooperationspartner*innen 2020 u.a.:
Anwohner*innen, Basis.Kultur.Wien, Frances Blüml, Food-Coop D’Speis, FratzGraz, Frisch, Agnes Frohna, Anette Gandler, Kollektiv Raumstation, geht-doch.wien, Heidelinde Gratzl, Juan Carlos Carvajal Bermúdezgecko art, Haus An der TürkenschanzeSandra Kirsheh, Kultur Café Kriemhild, Oliver Hangl, Paradice, Zoé Prauhart, Monika Ritter, Georg Sedlbauer, Alain Tisserand, urbanize!, Vienna Bike Kitchen, Wiener Beschwerdechor, WiiR-Verein,

 

Wir danken unseren Fördergebern, dem Verein Stadtimpuls, Wien Kultur, dem Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus und dem Bezirk Währing für die Zurverfügungstellung der finanziellen Mittel für die Durchführung von WIEN LEBT 2020 und der Bemalung und Bespielung der „Blumen-Wohnstraße“.