English version
  • VWW: Vienna all’Italiana

Nachdem wir bereits die russischen und britischen Einflüsse in Wien gemeinsam mit euch entdeckt haben, drehen wir uns nun gen Süden, zu unserem Nachbarland Italien und spüren dem produktiven Dialog der Kulturen zwischen Wien und Italien nach.

Wien geht auf die römische Stadt Vindobona zurück und bis heute hält sich ein reger Austausch: von Architektur, Eis, Mode, Südtirol, Sprachsplittern und vielen Migrant*innen in beide Richtungen, bis zur Oper und klassischen Musik, der Literatur und Restaurants können wir überall italienische Einflüsse entdecken. Wie sieht die Beziehung aus zwischen Wiener*innen und Migrant*innen aus Italien? Und wie ist die politische Lage zwischen den Ländern?

Unser lebendiger Sommerwalk wird von dem Urbanisten und passionierten Fahrradfahrer Francesco Remonato, ursrpünglich aus der Region Veneto, und Eugene Quinn (leider aus Leeds.. aber ich habe zumindest 1995 für ein paar Monate in Florenz italienisch gelernt) geleitet. Wir werden uns nicht davor scheuen, über Klischees, Religion, Politik, Salvini oder schlechten Kaffee in Wien zu sprechen.

Dieser Walk ist Teil eines größeren Projekts, der Vienna Walking Week, in der wir zeigen wollen, dass man nicht unbedingt auf Reisen gehen muss um das Unbekannte, Aufregende, Dynamische und Neue zu entdecken. Ci’vediamo.

Datum: Mittwoch, 22. Juli 2020

Zeit: 16:00 – 18:30

Dauer: 2,5 Stunden

Treffpunkt: Minoritenkirche, Minoritenplatz (1010), U3 Herreng. oder Straßenbahnhaltestelle Burgtheater 1, 71, D

Unkostenbeitrag: 10€ pro Person, oder €50 für die gesamte Walking Week. Kinder weniger als 14 jahre alt: gratis.

Sprache: deutsch (danke an Fidelia Gartner, TU Raumplanung, dafür)

Wir gehen bei jedes Wetter. Keine Reservierung möglich.